Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Systemabdichtung

Mit einem Klick auf die Abbildungen erscheint ein Fenster mit einem Link zu mehr Informationen.

Arbeitsfugenabdichtung mit Abschalung

Bei der Erstellung von "Weißen Wannen" haben sich - durch Inkrafttreten der wU-Richtlinie in Verbindung mit der DIN 1045-1 - die Anforderungen an die Abdichtung und Ausbildung der Fugen wesentlich erhöht.
Durch die neue Einstufung der Fugenoberfläche (DIN 1045-1 § 10.3.6) erfolgt die Ausbildung der Arbeitsfugen in Bodenplatten und Wänden fast ausschließlich in der Kategorie "Rauh" oder "Verzahnt".
Vor allem in diesem Bereich ist die Qualität der kombinierten Ausführung von Abschalung und Abdichtung von entscheidender Bedeutung. Unsere Abschalungen mit integrierter Fugenabdichtung in verschiedenen Varianten ermöglichen die Ausbildung der Fugen gemäß den technischen Anforderungen und schaffen somit Sicherheit für Planer, Bauunternehmer und Bauherrn.

Anschluss ALT - NEU

Die Abdichtung von Pressfugen im Bereich Alt/Neu muss mindestens so flexibel sein, wie die Fugenbewegungen der beiden unterschiedlichen Bauteile. Der Anschluss Alt/Neu nach "System Contec" ist eine aktive Abdichtung. Durch den ständig hydraulisch wirkenden Quelldruck in Verbindung mit einer selbstinjizierenden Wirkung lässt dieses System Fugenbewegungen bis zu 50 % zu und dichtet zudem Schadstellen in den umgebenen Oberflächen zuverlässig ab, ermüdungsfrei sowie alterungsbeständig.
Prospekt als PDF

Dehnfugenabdichtung

Bei Dehnungsfugen hat sich der Einsatz von Dehnfugenbändern bewährt und ist auch weiterhin Standard. Innenliegenden Fugenbändern ist der Vorzug zu geben, da sie auf Grund des längeren Umlaufweges sicherer sind. Schwachstellen können beim Verdichten des Betons unterhalb des Fugenbandes durch Hohlräume und Kiesnester auftreten. Eine wirkungsvolle Maßnahme ist der zusätzliche Einbau von Bentonit. Der kritische Fugenraum unterhalb des Fugenbandes wird dabei vollständig mit Volclay-Bentonit gefüllt.Bewegungen der dehnugnsfuge werden durch den ständig wirkenden Quelldruck des Bentonits aufgenommen. Die Volclay-Streifen werden bei Aktivierung zur Primärabdichtung, welche bereits ab Unterkante Bodenplatte wirkt.

Sollrissfugen

Zur Vermeidung unkontrollierter Rissbildungen in den Wänden werden sogenannte Sollrissfugen, durch Einbau von speziellen Profilschienen zwischen innerer und äußerer Bewehrung, ausgebildet. Die planmäßig entstehenden Risse werden gleichzeitig durch die Bentonitbeschichtung auf den Schienen zuverlässig und dauerhaft abgedichtet.

Spannstellen

Spannstellen in der Schalung werden rationell und sicher durch den Einsatz von Faserbeton-Distanzrohren und damit wiedergewinnbaren Ankerstäben erzeugt.
Beim Verschließen der Distanzrohre setzen wir seit Jahren auf das vollständige Vermörteln.
Monolithischer Verbund zwischen Füllmaterial und Distanzrohr geben Sicherheit gegen drückendes Wasser, Gas und Feuer.

Rohrdurchführungen

Geprüfte Sicherheit empfehlen wir auch bei Wanddurchführungen. Durch das einzigartige Konzept der Kraso-Vierstegabdichtung sind dichte Rohr- bzw. Kabeldurchführungen schnell und kostengünstig herzustellen.
Prospekt als PDF  (Kraso_Futterrohr_Dichteinsaetze  -  fehlt)

Elementwandabdichtungen

Elementwände stellen eine sehr hohe Anforderung an die Fugenabdichtung. Da die Abdichtung mit innenliegenden Systemen konstruktionsbedingt bei Massivwänden ausscheidet und bei Hohlwänden nur einen Kompromiss darstellt, favorisieren wir die Elementwandabdichtung "System Contec", welche die Abdichtungsebene dorthin verlegt, wo das Wasser herkommt, nämlich nach außen. Zudem ist dieses System bauaufsichtlich geprüft und zwar nach den Anforderungen der WU-Richtlinie gemäß Verwendbarkeitsnachweis.
Prospekt als PDF

Copyright ©Ernst Bräutigam Baubedarf e.K.